gallery/02_img_2515

 

Wasserwerte: pH:6-7  GH:6   KH:2   LW:300-350

Futter:hauptsächlich Lebendfutter/Artemia     /Mückenlarven, nehmen aber auch Flocken

 

 

Aphyosemion Bivittatum Funge: ist ein sehr hübscher Killifisch und bei den richtigen Wasserwerten sehr leicht zum Ablaichen zu animieren.

Möchte man auf einen Schlag viele Eier haben trennt man am besten die Männchen von den Weibchen.

Dazu setzt man am besten ein Männchen extra in ein kleines Becken und füttert die Weibchen schon mal etwas an, damit sie genügend Eier "vorproduzieren".

Wenn man dies nun einige Zeit getan hat kann man auch schon die Weibchen zu dem Männchen setzen.

Das Becken dazu bereite ich immer mit einem Laichmob vor. Wichtig bei dem Laichmob ist, dass dieser zu 100% synthetisch ist, da Baumwolle im Wasser vergammelt! 

Nun füttert man am besten hochwertiges Lebendfutter, damit die Tier in guter Kondition bleiben.

Man kann nun täglich den Laichmob kontrollieren und so sammeln sich täglich mehrere Eier an.

Diese Eier sammele ich alle in einer Schale mit Wasser. Je nach Temperatur im "Eierbecken" schlüpfen die kleinen nach etwa 2 Wochen. 

Man kann die Entwicklung im Ei gut beobachten und erkennt auch nach einigen Tagen ob die Eier befruchtet sind. Man sollte die Eier jeden Tag kontrollieren und gegebenenfalls verpilzte Eier so schnell wie möglich ab sammeln! 

Die kleinen Killis befinden sich die ersten Tage in Boden nähe und benötigen noch keine Nahrung. Nach etwa 3 Tagen schwimmen die kleinen unter der Wasseroberfläche und schwimmen munter umher. Ab diesem Zeitpunkt fange ich mit der Fütterung an. Am besten haben sich bei den Killis Essigälchen als Erstnahrung bewährt. Der Vorteil an den Essigälchen ist, dass diese einige Tage im Wasser überleben und die kleinen so den ganzen Tag etwas von dem Futter haben. Ich beobachte die kleinen nach der Fütterung immer eine Weil um zu sehen ob sie den Älchen nach jagen. Sobald die Fische etwas größer sidn werden dann alle in ein kleines Aquarium überführt. In diesem Becken habe ich dann schon einen große Portion Süßwassertang und einen Luftheber. Hier können sie in aller Ruhe wachsen. Sobald die Jungfische eine Größe von etwa 1cm bis 1,5cm haben kommen sie in das Becken zu den Alttieren. Hier füttere ich täglich Mückenlarven und Artemia.

 

 

aphyosemion Bivittatum funge